Autogas ist sicher

Sowohl in der Presse als auch im Internet findet sich eine Reihe von Beiträgen zur Sicherheit von Autogasanlagen. Im Folgenden haben wir einen Link zum Video des ADAC zusammengestellt. Es sorgt für Klarheit, ob Ihre Bedenken im Fall eine Auffahrunfalls gerechtfertigt sind:

Obwohl die Technologie sich bereits seit vielen Jahren im Einsatz befindet und heute eine große Zahl von Fahrzeugen mit Gasanlagen auf unseren Straßen zu finden ist, wird dem gasförmigen Treibstoff teils noch mit Mißtrauen begegnet. Bei dem heutigen Stand der Technik ist dieses Mißtrauen jedoch aus mehreren Gründen unbegründet:

  • Die internationalen und nationalen Prüfvorschriften für Gasanlagen und den Einbau sind sehr streng. Alle verbauten Teile sind durch Normen und Vorschriften reglementiert.
  • Mit einer Vielzahl von Crash-Tests wurde gezeigt das die Bauart moderner Gastanks und die serienmäßigen Sicherheitssysteme eine größere Sicherheit gewährleisten, als die werksseitig verbauten Benzintanks. Selbst bei starken Ausseneinwirkungen, die den Gastank verformen können, ist eine Explosion nicht möglich.
  • Serienmäßige Rohrbruchventile verhindern das Entweichen von Gas selbst dann, wenn die Gasleitungen im Fahrzeug durch mechanische Einflüsse, wie beispielsweise einen Unfall, zerstört werden.

Vereinzelt finden sich auch heute noch Hinweise an öffentlichen Tiefgaragen, die auf ein Einstellverbot für Gasfahrzeuge hinweisen, mit der Mustergaragenverordnung wurde diese Regelung jedoch bereits 1988 aufgehoben, weil sie für die Gewährleistung der allgemeinen Sicherheit als nicht mehr notwendig erachtet wurde. Privaten Garagenbesitzern ist aufgrund des "Hausrechtes" weiterhin freigestellt welchen Fahrzeugen sie Einfahrt gewähren und welchen nicht. Wird eine solche Beschilderung zur Sprache gebracht, stellt man in vielen Fällen aber fest, dass es sich um nicht mehr beachtete Relikte aus alten Zeiten handelt.